Das Andere Möbel

Das Projekt Das Andere Möbel setzt sich im Rahmen von gemeinschaftlichen Interventionen im Stadtteil zwischen Prater und Donau mit unentdeckten Möglichkeiten von Stadtmobiliar auseinander.

Das Andere Möbel

Es formt öffentlichen Raum. Es schafft Begegnungsräume und Grenzen. Es birgt Aufenthaltsqualität aber auch Verdrängung, bietet Verhandlungsraum oder verwehrt ihn. Stimme hat es keine und setzt doch ein politisches Signal. Die Rede ist vom Stadtmobiliar – und seinen Möglichkeiten. Doch obwohl sich Mobiliar vom Lateinischen mobilis für beweglich ableitet, steht es doch meist nur für gleichförmige und starre Sitzmöglichkeiten, die sich an Normen und Reglementierungen ausrichten und diesen in ihrer Gestaltung vorauseilen.

Welch andere Formen kann und soll Stadtmobiliar annehmen? Geht es nur ums Hinsetzen oder kann Stadtmobiliar nicht so viel mehr zum öffentlichen Raum beitragen? Wie reagiert es auf spezifische Orte und deren Ressourcen? Fördert es den Austausch zwischen AnrainerInnen? Sorgt es für mehr Respekt im Stadtteil? Regt es zu Teilhabe und Aneignung an? Stärkt es Nachbarschaft und schafft es neue Treffpunkte?

Das Projekt Das Andere Möbel kann auf die Social Design Studie "Urbane Knautschzone" zur Nutzung des öffentlichen Raums im Stadtteil zwischen Prater und Donau aufbauen. Mit anderem Mobiliar werden gemeinsame Räume rückerobert und nachbarschaftliche Wohnräume im Freien eröffnet.

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Time
2018-2019
Location
1020 Wien
Team
Martin Färber
Dieter Lang
Virginia Lui
Peter Oroszlany
Lisa Puchner
Christina Schraml
Raphael Volkmer